Koriander selber anziehen

Koriander ist ein beliebtes Küchenkraut in der asiatischen Küche, das über einen unverwechselbaren Geschmack und eine intensive Würzkraft verfügt. Die Inhaltsstoffe des Korianders wirken antibakteriell und krampflösend. Wer die Vorzüge des Würzkrautes genießen will, muss nicht unbedingt in die Supermärkte laufen. Das Anziehen aus den Samen ist denkbar einfach und gelingt auch Anfängern problemlos. Wer das frische Koriandergrün ernten möchte, ist die perfekte Aussaatzeit im Garten oder Blumentopf auf dem Balkon vom April bis September.

Und so wird’s gemacht:

  1. Die Samenkörner mit einem runden Gegenstand (z.B. Nudelholz oder Flasche) sanft andrücken, so dass jedes Korn längs mittig in zwei Hälften geteilt wird – dies gelingt relativ mühelos, also bitte nicht mit voller Kraft pulverisieren. In einem Korn sind immer zwei Pflanzen vorhanden, das Aufteilen beschleunigt das Auskeimen und fördert das Wachstum.
  2. Die Samen in einer Schüssel mit Wasser über Nacht einweichen.
  3. Im Aussaatboden sollte etwas Kompost eingearbeitet sein, der Boden muss locker und Wasser durchlässig sein. Die vorbereiteten Samen gleichmäßig verteilen, mit ca. 0,5 cm Erde bedecken.
  4. Zum Befeuchten während der Keimphase eignet sich am besten das Sprayen, da durch Gießen die Samen leicht weg gespült werden. Der Boden sollte stets feucht gehalten werden, aber Dauer-Nässe verträgt der Koriander nicht.
  5. In der Regel dauert das Auskeimen 1-2 Wochen. In ca. 7 Wochen ist der Koriander reif zum Abernten. Die ideale Temperatur für gutes Wachstum liegt zwischen 17-20 °C, liegt die Temperatur über 20 °C, sollte der Koriander idealerweise halbschattig gehalten werden.

 

Das Ernten zwischendurch ist kein Problem, allerdings sollte nicht mehr als 1/3 der Pflanzen abgezupft werden, damit die Pflanze noch genug Kraft hat zum Weiterentwickeln. Wer ständig Koriandergrün auch in größeren Mengen ernten will, sollte am besten je nach Bedarf im 2-3 Wochen Rhythmus neu aussäen.

Im Allgemeinen verhält sich der Koriander gutmütig, verzeiht auch gelegentliche Temperaturstürze oder Trockenphasen beim Aufziehen.

avatar