Furikake selber machen

Furikake (ふりかけ) ist ein japanisches fein crunchiges aromatisches Streugewürz für Reis, eignet sich auch zum Würzen von Nudeln, Onigiri (Reisbällchen) usw., schmeckt sogar auch wunderbar zum Butterbrot! Es gibt dem Essen ein tolles Aroma und den herzhaften Umami-Geschmack. Die fertige Gewürzmischung ist meist relativ teuer und enthält zudem viele Zusatzstoffe. Man kann das wohlschmeckende Streugewürz ganz leicht selber herstellen und dabei ganz nach individuellen Vorlieben die verwendeten Zutaten und somit den Geschmack von Furikake anpassen.

Zutaten:

Nori 10 Blätter
Bonito Flocken 8 g
Sesamkörner 4 EL
Sesamöl 1 EL
½ TL Salz
Zucker

Zubereitung:

Sesamkörner in einer Pfanne 1-2 Minuten unter Rühren bei kleiner Hitze goldgelb bis hellbraun anrösten und abkühlen lassen.

Noriblätter in ca. 2-3 cm breite Streifen schneiden und in einem Mixer grob zu Flocken zermahlen lassen. Um sie nicht zu pulverisieren, sollte man den Mixer nur einige Male ganz kurz einschalten.

Bonito Flocken ebenso zerkleinern.

Noriflocken mit Sesamöl vermischen, in der Pfanne unter Rühren bei schwacher Hitze 1-2 Minuten anrösten, mit Salz und einer Prise Zucker würzen. Herd abschalten, geröstete Sesamkörner und Bonito Flocken hinzugeben und alles noch im warmen Zustand gut vermischen. Luftdicht verpackt, kühl und dunkel gelagert hält Furikake 2-3 Monate frisch.

Je nach Belieben kann man noch andere Gewürze wie zum Beispiel Sansho, Wasabi, Shichimi Togarashi usw. zugeben, so ergeben sich immer tolle Abwechslungen. Dabei ist zu beachten, dass alle Zutaten vollständig getrocknet sein sollten.