Tamagoyaki

Heute geht es um das japanische Omelette Tamagoyaki (卵焼き). Viele kennen es als Sushi-Topping, wobei das Omelette in Japan zu fast jeder Mahlzeit als Beilage zu finden ist. Tamago ist in der Konsistenz sehr zart und saftig, hat einen weitaus intensiveren Geschmack als das herkömmliche Rührei, schmeckt auch im kalten Zustand köstlich.

Zutaten:

3 Eier
1 EL Milch
½ TL Salz
1 TL Zucker
1-2 EL Öl

Zubereitung:

Eier, Milch, Salz und Zucker in einer Schüssel quirlen, nicht zu heftig und zu lang, damit sich nicht so viel Schaum bildet.

Tamago-Pfanne mit einem Öl getränkten Küchentuch benetzen. Ca. 1/3 der Eiermasse in die Pfanne geben, mit kleiner Hitze die Masse anstocken lassen, das heißt, unten fest aber die Oberfläche noch etwas flüssig. Das Omelette zusammen rollen, die Pfanne wieder mit Öl benetzen, das nächste Drittel der Eiermasse in die Pfanne geben, auch unter dem gerollten Omelette ein wenig fließen lassen, wieder anstocken lassen und zusammen rollen. So wird es auch mit dem letzten Drittel Eiermasse gemacht.

Das fertige Tamago in der Pfanne mit Essstäbchen nachformen, bevor es fest wird.

 

Tipp:

Man kann statt Milch auch Dashi-Brühe oder Gemisch aus Sojasauce und Mirin verwenden, zudem können Zutaten wie Frühlingszwiebeln oder Schinken in die Eiermasse gemischt werden. So hat man immer Abwechslung.

avatar