Youtiao 油條

Wer sich mit chinesischer Esskultur befasst hat, den dürfte Youtiao (Chin. 油條) nicht fremd sein. Youtiao, wortwörtlich übersetzt „Ölstangen“, auch bekannt als „Asian Dough Sticks“, sind frittierte außen krosse und innen fluffige Teigstangen, mit Sojamilch zusammen serviert gehören sie zu den chinesischen Frühstücksklassikern. In einigen südostasiatischen Ländern, vor allem in Vietnam und Malaysia, sind Youtiao auch beliebt, vermutlich unter dem chinesischen Einfluss.

Die Herstellung ist nicht schwierig, mit wenigen Zutaten, die überall erhältlich sind, lassen sich die Teigstangen auch zu Hause gut zubereiten. Zugegeben, Youtiao fällt nicht in die Kategorie „gesunde Ernährung“, ist aber die beste Medizin gegen Fernweh.

Zutaten (16 Youtiao):

Weizenmehl Type 550, 500 g, gesiebt
Salz 10 g
Weinsteinbackpulver 1 Päckchen (17 g)
1 Ei
Pflanzenöl 15 g
Zimmerwarmes Wasser 275 g
1 Liter Öl zum Frittieren

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten zuerst in einer Rührschüssel gut vermischen, dann das Ei, Öl und Wasser dazu geben, 10 Minuten in der Küchenmaschine kneten lassen. Den Teig anschließend zugedeckt 1 ½ Stunden ruhen lassen.

Den Teig vorsichtig aus der Schüssel nehmen möglichst ohne die Textur zu zerstören, mit einem Teigspachtel in 4 gleiche Teile schneiden. Ein Stück Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche möglichst rechteckig ca. 5 mm dick auswalzen, in 8 Streifen (ca. 12 x 3 cm) schneiden. Die Streifen paarweise auf einander legen, mit einem schmalen Stäbchen längst mittig einmal tief drücken, um sie zusammen zu halten, dann 5 Minuten ruhen lassen.

1 Liter Öl in einer hohen Pfanne oder Topf (Ø 28 cm) stark (ca. 185 °C) erhitzen. Die beiden Enden des Teiglings mit den Fingern leicht zusammen drücken, gleichzeitig den Teigling in die Länge ziehen bis er noch in die Pfanne passt, dann vorsichtig in das heißen Öl legen, dabei die Stange öfters wenden, bis sie rundum goldbraun ist.

Fazit:

Wenn Folgendes beachtet wird, kann man mit diesem Rezept die krosse Teigstange mit wunderbar lockerer luftiger Krume problemlos selber machen:

  1. Der Teig muss gut durchgeknetet sein, sodass er homogen und zudem elastisch ist. Dies ist für die weitere Bearbeitung sowie die Textur der Youtiao von Bedeutung.
  2. Der geknetete Teig muss sich entspannen, eine ausreichende Ruhezeit ist einzuhalten.
  3. Die Struktur des Teigs nach dem Ruhen sollte möglichst erhalten bleiben, sodass sich die Wirkung des Backpulvers entfalten kann. Das bedeutet, der Umgang mit dem Teig sollte möglich sanft und zügig sein, dabei unnötige Arbeitsschritte vermeiden.
  4. Die Temperatur des Frittieröls muss entsprechend hoch genug sein. Man kann mit einem Holzstäbchen die Hitze testen, indem man es ins Öl eintaucht. Werden sofort viele Blasen am Stäbchen gebildet die nach oben steigen, ist die Temperatur erreicht.

Kommentar

avatar