Tofu koreanischer Art

Wer denkt, ein Tofu-Gericht sei langweilig und fade, wird mit diesem Gericht wahrscheinlich diese Meinung ändern. Der schmackhafte gebratene Tofu ist schnell und einfach in der Zubereitung, durch die aromatischen Chiliflocken, Knoblauch und Sesamöl wird der Tofu zum echten Genuss.

Zutaten:

400 g Tofu, natur
1 Ei
2 EL Stärke
2 Knoblauchzehen
2 Frühlingszwiebeln

Sauce:
3 EL Sojasauce
1 EL Chiliflocken
1 TL Sesamöl
½ TL Zucker
100 ml Wasser

Zubereitung:

Tofu in Scheiben (ca. 8 mm) schneiden, in kochendem Salzwasser 1-2 Minuten blanchieren, rausnehmen, abtropfen lassen.

Knoblauch und Frühlingszwiebeln putzen, klein schneiden bzw. hacken, bei den Frühlingszwiebeln den grünen und weißen Teil trennen. Die Sauce (Sojasauce, Chiliflocken, Sesamöl, Zucker, Wasser) verrühren, beiseite stellen.

Das Ei mit einer Gabel leicht verquirlen. Tofuscheiben einzeln zuerst in Stärke, dann durch das verquirlte Ei ziehen. Pfanne erhitzen, die Tofuscheiben beidseitig im Öl (ca. 2 EL) bei mittlerer Hitze goldbraun braten und rausnehmen.

Knoblauch und Frühlingszwiebeln (weißer Teil) in der Pfanne in 1 EL Öl anschwitzen, die vorbereitete Sauce hinzu, die gebratenen Tofuscheiben hinein geben, ca. 5 Minuten zugedeckt bei kleiner Hitze durchziehen lassen. Falls der Tofu die Sauce komplett aufnimmt, einfach ein wenig Wasser oder Brühe dazu geben, um das Anbrennen zu vermeiden. Mit Frühlingszwiebeln (grüner Teil) garnieren, fertig ist der leckere Tofu koreanischer Art. Er schmeckt leicht scharf, herzhaft, aromatisch, die zarte Textur erinnert ein wenig an Hühnerfleisch. Im Kühlschrank einen Tag aufbewahrt schmeckt das Gericht noch besser, auch in kaltem Zustand. Eignet sich als Beilage zum Reis, Nudeln aber auch Brot.

Tipp:

Wer Schärfe überhaupt nicht verträgt, kann die Menge der Chiliflocken reduzieren. Die koreanischen Chiliflocken sind nicht wirklich scharf, eher aromatisch, gibt dem Essen zudem eine appetitliche Farbe.

avatar