Wantan Suppe

Suppen und Eintöpfe passen immer perfekt zur Winterzeit. Die herzhafte Wantan Suppe (Chin. 馄饨汤, auch Wonton) mit zarten Teigtaschen ist aus der chinesischen Küche nicht wegzudenken. Die Zubereitung ist relativ simpel. In China sind die frischen Teigblätter überall erhältlich, man braucht nur noch die Füllung herzustellen, einwickeln und eine kräftige Brühe dazu. Man muss hierzulande nicht auf die leckere Suppe verzichten.

Zutaten (ca. 40 Wantan/ 4 Portionen):

1 Packung Teigblätter (TK)

Für die Füllung:
Schweinehackfleisch 250 g
Rohe Shrimps 80 g
Daumengroßes Stück Ingwer
2 Frühlingszwiebeln
Helle Sojasauce 2½ EL
Reiskochwein 1 EL
Sesamöl 1 TL
1 Ei
Etwas Pfeffer

Für die Suppe:
1½ Liter Brühe (z. B. Gemüse oder Huhn)
1 Ei
1 Frühlingszwiebel, fein geschnitten
Etwas Seetang, in Streifen geschnitten
Etwas Blattgemüse wie Spinat, blanchiert

Zubereitung:

Garnelen auftauen, putzen und klein hacken. Ingwer von der Haut befreien und sehr fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Scheiben schneiden.

Das Ei zum Garnieren wird geschlagen und mit Salz gewürzt. 1 TL Öl in der Pfanne mit einem Pinsel verteilen, erhitzen, die Eiermasse langsam hinein gießen, die Pfanne schwenken, gleichmäßig verteilen, sodass ein schöne runde Form wie ein dünner Pfannkuchen entsteht. Beidseitig goldgelb braten und dann abkühlen lassen, rollen und zu dünnen Streifen schneiden. Beiseite stellen.

Alle Zutaten für die Füllung in einer Schüssel verrühren, dabei darauf achten, dass immer in eine Richtung gerührt wird, damit die Füllung zu einer einheitlichen glatten Masse wird. Die Konsistenz der Füllung soll ähnlich der rohen Bratwurst sein, man kann dabei ruhig ein paar Esslöffel kaltes Wasser hinzugeben – nicht auf einmal zu viel, sondern löffelweise, nur so viel, dass es von der Masse gut aufgenommen wird.


Nun werden die Wantans gewickelt. Es gibt viele verschiedene Arten, eine einfachere wird hier vorgestellt. 1 TL Füllung auf ein Blatt geben, mittig zuklappen, so dass die zwei Spitzen knapp neben einander liegen. Die Füllung durch leichtes Drücken des umgebenden Wantanblattes einschließen. Den gefüllten Teil leicht nach vorne kippen, die äußeren zwei Spitzen nach hinten mit ein wenig Wasser und etwas Druck überlappend fest kleben.

Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, die Wantans hineingeben, dabei drauf achten dass sie nicht am Boden kleben. Nicht zu viel auf einmal kochen, sie sollten lose schwimmen. Wenn das Wasser erneut kocht, Hitze reduzieren, weitere 3-4 Minuten köcheln lassen, bis die Wantans durchgegart sind.

Während dieser Zeit Brühe erhitzen. Die gegarten Wantans mit einem Nudelsieb aus dem Kochtopf in eine Schüssel geben, heiße Brühe darüber gießen, mit Eierstreifen, Frühlingszwiebel, Seetang und Spinat garnieren.

Tipps:

Die fertigen rohen Wantans lassen sich problemlos einfrieren. Dafür werden sie zuerst einzeln flach auf eine Platte gelegt, die mit einer Frischhaltefolie belegt ist, im Tiefkühlschrank einige Stunden gefroren. Dann können sie im Beutel luftdicht verpackt einige Wochen tiefgekühlt aufbewahrt werden. Beim Weiterverarbeiten braucht man sie nicht auftauen, sondern gleich ins kochende Wasser geben.

Kommentar

avatar