Asiatischer Nudelsalat

Frische Salate mit knackigen Zutaten sind immer ideal für die heißen Tage, wer möchte an einem warmen Sommerabend noch den Herd anstellen und aufwendig kochen? Wisst Ihr, dass Nudelsalat auch sehr beliebt in der asiatischen Küche ist? Das Beste ist, man kann den Salat auch in großer Menge zubereiten, 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt ist gar kein Problem. Vor dem Servieren einfach das köstliche Dressing und etwas Chili-Öl drüber, fertig zum Genießen!

Zutaten (2 Portionen):

200 g Buchweizennudeln oder Weizennudeln
½ Salatgurke
1 Karotte
2 Eier
50 g Sojabohnenkerne oder Erbsen
Frisches Kräuter z.B. Koriandergrün

Dressing:

3 EL Helle Sojasauce
3 EL Chinkiang-Essig
1 EL Zucker
2 EL Tahini
1 EL Sesamöl
1 Knoblauchzeh, gepresst

Gewürztes Chiliöl

Zubereitung:

Salatgurke und Karotte in feine Streifen schneiden, Sojabohnen in kochendem Salzwasser garen. Koriandergrün klein hacken.

Die Eier mit einer Prise Salz würzen und verquirlen. 1 TL Öl in der Pfanne mit einem Pinsel verteilen, erhitzen, die Eiermasse langsam hinein gießen, die Pfanne schwenken, gleichmäßig verteilen, sodass ein schöne runde Form wie ein dünner Pfannkuchen entsteht. Beidseitig goldgelb braten und abkühlen lassen, rollen und zu dünnen Streifen schneiden. Beiseite stellen.

Alle Zutaten für das Dressing glatt rühren, beiseite stellen.

Nudeln nach Packungsanleitung bissfest garen, mit kaltem Wasser – noch besser Eiswasser – abschrecken, gut abtropfen lassen. Die Nudeln mit ein wenig Sesam- oder Chiliöl benetzen, damit sie nicht kleben.

Zum Anrichten die Nudeln mit Gemüse, Kräuter und Eierstreifen in eine Schüssel geben, Dressing und 1 EL Chili-Öl über den Salat verteilen, vor Essen mit Essstäbchen verrühren.

Kommentar

avatar