Aubergine nach chinesischer Hausmannsart

Aubergine ist an sich ein sehr gesundes Gemüse, punktet mit vielen Vitaminen, Mineralien und verjüngenden Pflanzenstoffen. Das violette Gemüse ist aber auch bekannt dafür, bei der Zubereitung viel Fett aufzunehmen. Gerade bei dem Gemüse das Blutfettwerte verbessert? Das muss nicht sein. In folgendem Rezept Jia Chang Qie Zi (Chin.: 家常茄子) wird das gesunde Gemüse auch ohne viel Fett schmackhaft zubereitet.

Zutaten (2 Portionen):

1-2 Aubergine ca. 500 g
1 grüne Paprika
3 EL Pflanzenöl
1 EL fein gehackte Knoblauch
1 EL fein gehackter Ingwer
1 EL fein gehackte Schwarze Bohnen
2 EL Helle Sojasauce
1 TL Zucker

Zubereitung:

Aubergine längs vierteln, in mundgerechte Stücke schräg schneiden, Aubergine bei jedem Schnitt 45° drehen und weiter schräg schneiden. Diese Schnittart nach Zufallsprinzip (Chinesisch: gun dao kuai 滚刀块 / Japanisch: Rangiri 乱切り) wird in der asiatischen Küche sehr oft angewandt, insbesondere bei runden Gemüsen wie Karotten, Gurken etc. Sie sorgt nicht nur für eine interessantere Optik, schafft auch mehrere große Schnittflächen und ermöglicht somit die perfekte Aufnahme der Gewürze und Saucen.

Auberginenstücke in leicht gesalzenem kaltem Wasser (1 TL Salz auf 1 Liter) ca. 30 Minuten einlegen, danach leicht andrücken und abtropfen lassen. Paprika putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.

3 EL Pflanzenöl im Wok erhitzen, klein gehackte Knoblauch, Ingwer und schwarze Bohnen darin anschwitzen. Aubergine dazu geben und rundum anbraten. Mit 100 ml Wasser aufgießen, bei großer Hitze ca. 3-4 Minuten weich köcheln lassen, mit Sojasauce und Zucker würzen, Paprika dazu, die Sauce reduzieren lassen. Fertig.

avatar