Rot geschmorter Fisch

Fisch und Meeresfrüchte spielen in der asiatischen Küche schon immer eine bedeutende Rolle. Sie ermöglichen nicht nur eine leichte und abwechslungsreiche Küche, versorgen den Körper zudem mit wichtigen Nährstoffen wie Eiweiß, Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. Fische in Ganz zu garen kennen viele aus dem Ofen oder Grill, man kann sie auch über Wasserbad dämpfen oder genauso schmackhaft in der Pfanne zubereiten wie auf die chinesische Art Red Braised Fish Hong Shao Yu (红烧鱼).

Übrigens, am 05.02.2019 begrüßen die Chinesen das Jahr des Schweins. Zum Feiern des Frühlingsfestes Chun Jie (春节) werden traditionell gerne Fisch serviert, was Glück und Reichtum für das neue Jahr sichern soll.

Zutaten:

2 ganze Fische (z.B. Saiblinge, Wolfsbarsch, Forellen, Makrelen) ca. 400 g
50 g Ingwer, in Scheiben
3 Frühlingszwiebeln, in Stücke
5 Knoblauchzehen, in Scheiben
6 EL Reiswein
2 EL Helle Sojasauce
1 TL Dunkle Sojasauce
1 EL Doubanjiang
1 EL Zucker

Zubereitung:

Fische entschuppen, unter fließendem kaltem Wasser sorgfältig abspülen, dabei die Bauchlappenhaut und Blutreste an der Mittelgräte gründlich entfernen. Die Fische trocken tupfen, beiderseitig einschneiden und mit einer Prise Salz und 4 EL Reiswein würzen, in den Bauch zusätzlich ein paar Scheiben Ingwer, 15 Minuten einziehen lassen.

3 EL Pflanzenöl im Wok erhitzen, den Fisch kurz in Mehl wenden und im Wok bei mittlerer Hitze beidseitig goldgelb anbraten. Raus nehmen und beiseite stellen. Den Wok ausspülen.

Den Wok mit 2 EL Pflanzenöl erhitzen, Ingwer, Knoblauch und die weißen Teile der Frühlingszwiebeln darin anschwitzen, Doubanjiang dazu geben und mit anrösten. Mit Sojasauce und Reiswein ablöschen, ca. 150 ml Wasser und 1 EL Zucker dazu geben, die angebratenen Fische in der Sauce bei schwacher Hitze für ca. 15 Minuten schmoren lassen. Gegen Ende der Garzeit die Sauce etwas einreduzieren lassen und die restlichen grünen Frühlingzwiebeln drüber streuen.

avatar