Jian Bing – Chinesische Crêpe

Wenn es langsam warm wird, ist die schnelle und leichte Küche wieder angesagt.

Die chinesische Crêpe Jian Bing (煎饼) eignet sich nicht nur als ein leckeres Frühstück, das meist binnen kürzester Zeit zubereitet wird. Traditionell wird Jian Bing häufig neben dem Gemüse zusätzlich noch mit Youtiao gefüllt, aber mit aromatischen Kräutern und knackigem Salat schmeckt es auch köstlich.

Zutaten (3 Portionen):

Weizenmehl 100 g
Wasser 200 g
Speiseöl 1-2 EL
3 Eier
2 Frühlingszwiebeln
Sesamkörner 1 EL
Sojabohnenpaste 1-2 EL
Füllung nach Belieben: Salat, Gurke, Schinken, Koriandergrün, Karotten etc.

Zubereitung:

Mehl mit Wasser gut verrühren, mit einer Prise Salz würzen und ruhen lassen.

Während dieser Zeit Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Salat, Gurke usw. in dünne Streifen schneiden.

Eine beschichtete Pfanne (Ø 28 cm) mittels eines Pinsels oder Küchenpapier mit etwas Öl benetzen. Ca. 1/3 des Crêpeteiges dünn darin verlaufen lassen. Wenn es leicht gestockt ist, ein Ei aufschlagen und in die Mitte des Pfannkuchens geben, mit dem Wender das Ei gleichmäßig auf der ganzen Crêpe verteilen. Noch bevor das Ei ganz gestockt ist, Frühlingszwiebeln und Seseamkörner drüber streuen, damit sie an der Crêpe haften. Sobald es möglich ist, den Pfannkuchen umdrehen und die Seite mit dem Ei auch leicht anbräunen lassen. Mit den weiteren zwei Crêpes ebenso verfahren.

Die Crêpe auf einen Teller legen, auf der Teigseite mit Sojabohnenpaste dünn bestreichen, Koriander, Salat etc. darin zu einer Rolle einwickeln und sofort genießen.

Tipp:

Statt Sojabohnenpaste kann man auch Hoisin Sauce oder Samjang verwenden, sie geben dem Pfannkuchen eine süßliche herzhafte Geschmacksnote.

avatar