Siu Mai (Shao Mai)

Wer sich mit der asiatischen Küche gut auskennt, den dürfte Siu Mai  bzw. Shao Mai nicht fremd sein. Siu Mai (Chin. 燒賣) gehört zu dem chinesischen Küchenklassiker Dim Sum (Chin. 點心; übersetzt: Snack), der gerne zwischen den Mahlzeiten oder zum Frühstück gegessen wird. Die traditionellen chinesischen Teigtaschen werden meist mit gewürztem Klebreis, Gemüse, Fleisch und Pilz gefüllt und anschließend auf dem Wasserbad gegart.

Was ich Euch heute vorstelle ist die kantonesische Variante dieser Köstlichkeit, die weit über ihre Grenzen hinaus berühmt und beliebt ist. Die Zubereitung ist einfacher als man denkt.

Zutaten (ca. 35 Siu Mai):

1 Packung Gyoza-Teig

Füllung:

Schweinehackfleisch 500 g
Rohe Garnelen, küchenfertig, 200 g
5 getrocknete Shiitake-Pilze
3 Frühlingszwiebeln, in sehr feinen Ringen
1 EL fein gewürfelter Ingwer
3 EL Helle Sojasauce
1 EL Reiskochwein
1½ EL Austernsauce
1 EL Sesamöl
1½ TL Salz
½ TL Pfeffer, frisch gemahlen
1 EL Zucker
1½ EL Maisstärke
1 Ei
½ Karotte, feingewürfelt
2 EL Erbsen

Dipp:

Essig für Dumplings
Chiliöl (optional)

Zubereitung:

Die Shiitake-Pilze in lauwarmem Wasser 3 Stunden einweichen, die harten Stiele entfernen und die Pilze fein würfeln. Garnelen klein schneiden. Alle Zutaten für die Füllung bis auf Karotte und Erbsen zusammen mischen, einige Minuten gut verrühren, bis eine klebrige homogene glatte Konsistenz entsteht. Falls sie zu fest ist, einige Esslöffel kaltes Wasser unterrühren.

Nun ein Teigblatt auf die Handfläche nehmen, einen guten Esslöffel Füllung in die Mitte geben, den Teigrand zwischen Daumen und Zeigefinger nach oben ziehen und wie einen Sack leicht zudrücken, sodass die Füllung noch gut sichtbar ist. Auf diese Karottenwürfel und Erbsen setzen und leicht andrücken.

Wenn alle Siu Mai fertig geformt sind, auf dem kochenden Wasserbad 10 Minuten dämpfen. Warm mit Dipp zusammen servieren.

avatar